Neue Förderinformationen Jugendfreizeiten

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

seit diesem Jahr gibt es eine neue Verwaltungsvorschrift des Sozialministeriums Baden-Württemberg zur Förderung der Jugenderholung. Diese bringt zahlreiche Verbesserungen mit sich:

  • erhöhte Fördersätze
  • Erhöhung der Anzahl förderfähiger Betreuer*innen auf Regelfall 5:1, d.h. je fünf Teilnehmende wird eine tatsächlich eingesetzte Betreuungsperson gefördert (galt bisher lediglich pandemiebeding)
  • Förderung von Betreuer*innen und finanziell schwachen Teilnehmenden ab 4-tägigen Freizeiten (galt bisher erst ab 5 Tagen)
  • Stärkung der Eigenverantwortung und Selbststeuerung der Ausrichter, z.B. bei der Beurteilung „finanziell schwach“.

Mit diesen Verbesserungen gehen jedoch berechtigterweise auch qualitative Anforderungen einher:

  • Abschluss eines Vertrages zwischen Ausrichter der Freizeit und Jugenddachverband (Badischen Sportjugend), in dem
    • die Zuschussvoraussetzungen und Kriterien sowie
    • der Datenschutz und
    • die Einsicht in erweiterte Führungszeugnisse der Personen geregelt werden, die bei den geförderten Maßnahmen im Einsatz sind.

Formular zur Beantragung bei kommunaler Meldebehörde, Vorlage Dokumentationsblatt (für interne Unterlagen Ausrichter)

Diesen Vertrag erhält die/der von der Jugend gewählte und im BSBnet hinterlegte Jugendleiter*in unaufgefordert im Laufe des Jahres zugesandt. Sofern diese Person noch nicht im BSBnet eingepflegt ist, sollten Sie dies baldmöglichst veranlassen. Hier gibt es eine Anleitung.

  • Qualifikation der Betreuer*innen ab 01.01.2024. Die Betreuer*innen müssen, sofern sie bezuschusst werden sollen,
    • einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert und
    • einen Berufs- oder Studienabschluss mit pädagogischer Ausrichtung oder
    • eine gültige Juleica oder Jugendleiter-Lizenz oder
    • eine gültige Trainer- oder Übungsleiter-Lizenz haben.
      • In dieser Lizenzausbildung muss das Thema Prävention sexualisierter Gewalt geschult worden sein oder falls nicht muss
      • eine separate Schulung Prävention sexualisierter Gewalt besucht worden sein (bei beiden Varianten Mindestumfang des Themas 90 Minuten).
      • Ab dem 01.01.2026 müssen in dieser Lizenzausbildung
        • Rechtsfragen (Aufsichtspflicht, Jugendschutzgesetz) und
        • Prävention sexualisierter Gewalt und
        • Entwicklungsstufen im Kindes- und Jugendalter und
        • Gruppenpädagogik & Führungsstile (Rolle der Betreuungsperson) geschult worden sein oder falls nicht muss
        • eine separate Schulung mit diesen vier Mindestinhalten besucht worden sein (bei beiden Varianten alle vier Inhalte jeweils im Umfang von mindestens 90 Minuten).

Ab dem 2. Halbjahr 2022 bieten wir entsprechende Lehrgänge für Betreuer*innen an. Die Betreuer*innen sollen sich in regelmäßigen Abständen in den aufgeführten Mindestinhalten fortbilden (alle 3 – 4 Jahre).

Weitere Informationen zu den Zuschüssen für Jugendfreizeiten finden Sie hier.

Achtung: bitte noch keine Anträge für das Jahr 2022 in die oaseBW eingeben, da das Land noch die Online-Formulare auf die neuen Kriterien anpassen lässt! Die 4-Wochen Frist für die Eingabe entfällt dementsprechend für diese Wartezeit,

bis wir Sie informieren, dass oaseBW wiederfreigegeben wurde.

 

Bei allen Fragen rund um die Zuschüsse stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

 

Mit sportlichen Grüßen

Bärbel Nagel

Sachbearbeiterin

 

Badische Sportjugend

im Badischen Sportbund Nord e.V.

Am Fächerbad 5 · 76131 Karlsruhe

www.badische-sportjugend.de

 

Tel: 0721/1808-20 ·Fax: 0721/1808-28
b.nagel@badische-sportjugend.de