Jetzt Förderung bei „Integration durch Sport“ beantragen - Jahresrückblick 30 Jahre IdS veröffentlicht

Der Badische Sportbund Nord e.V. (BSB Nord) ist der Ansprechpartner für seine Mitgliedsorganisationen, die sich für die Integration und gleichberechtigte Teilhabe aller im Sport und in der Gesellschaft engagieren – oder engagieren wollen. Durch das Programm Integration durch Sport (IdS) werden Sportvereine und Sportkreise bei aktuellen Herausforderungen rund um das Themenfeld Integration und Teilhabe getreu der Leitidee „Bilden – Beraten – Bezuschussen“ unterstützt.

Gemeinschaft erleben, mitgestalten, dazugehören – all dies zeichnet einen Sportverein aus und es sind ebenso die Grundprinzipien gleichberechtigter Teilhabe an der Gesellschaft. Sie ermöglichen die Selbstbestimmung und -verwirklichung der Menschen und schaffen gleichermaßen Zugehörigkeits- und Gemeinschaftsgefühl. Der organisierte Sport ist mit ca. 28 Millionen Mitglieder die größte Personenvereinigung Deutschlands und prinzipiell offen für alle und jeden. Dennoch gibt es gesellschaftliche Gruppen, die im Sport deutlich unterrepräsentiert sind. Gleichberechtigte Teilhabe ist auch im Sport keine Selbstverständlichkeit und nicht für alle Realität!

Mit dem Programm Integration durch Sport unterstützt der BSB Nord seine Mitgliedsorganisationen dabei, diese Herausforderung anzunehmen und zu bewältigen. Ab sofort können Sportvereine und Sportkreise mit Sitz im Verbandsgebiet Nordbaden, die sich im Jahr 2020 mit Projekten und Angeboten für Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund sowie für sozial Benachteiligte engagieren – oder engagieren wollen - finanzielle Förderung im Bundesprogramm IdS beantragen. Fördermittelgeber sind das Bundesinnenministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI), das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sowie der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB).

Antragsschluss ist der 19.07.2020.

Weitere Informationen finde Sie hier

Zum digitalen Jahrerückblick 2019 des Bundesprogramms IdS